Die Genossenschaft mit Spareinrichtung

Die Genossenschaft mit Spareinrichtung

b_250_250_16777215_0_0_images_stories_aktuell_news_pom_richtfest_1.jpg

PWG feierte Richtfest und lud Mitglieder zum Tag der offenen Baustelle in die Anna-Zielenziger-Straße ein

Die neue Potsdamer Mitte nimmt dank der PWG immer mehr Gestalt an: Am 21. Oktober feierte unsere Genossenschaft gemeinsam mit CG VOGEL ARCHITEKTEN, den Bauherren der Lose 6 und 8, Richtfest auf der derzeit größten Baustelle der Potsdamer Innenstadt. In Anwesenheit von Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert wurde der Meilenstein für die Gebäude direkt am Alten Markt stellvertretend vor und im Plögerschen Gasthof, Ecke Friedrich-Ebert-/Anna-Zieleniger-Straße, zelebriert.

Nur einen Tag später hatten unsere Mitglieder die Möglichkeit, bei einem Tag der offenen Baustelle sich selbst einen Eindruck vom Baufortschritt im sogenannten Block III zu machen. Entlang der neuen Anna-Zielenziger-Straße, direkt gegenüber dem Potsdamer Stadtschloss, wurden eigens dafür die noch im Bau befindlichen Gebäude geöffnet. Mehr als 800 Potsdamer folgten der Einladung und flanierten durch die Räume, in denen in naher Zukunft Menschen leben, arbeiten, speisen und Kunst genießen werden. Besonders begehrt waren die fachkundig geführten Touren über die Baustelle, die die interessierten Besucher von der künftigen Tiefgarage durch die neuen Räumlichkeiten bis in den Innenhof der neuen Potsdamer Mitte geleiteten. Vier Wohn- und Geschäftshäuser errichtet die PWG in der Potsdamer Mitte direkt am Alten Markt. Hier entstehen 28 familiengerechte Wohnungen, acht Gewerbeeinheiten sowie fünf Flächen für die gastronomische Nutzung. Geplant sind zudem Räume für Bildungs- und Kultureinrichtungen. Eine Ausstellung beim Tag der offenen Baustelle ließ die Besucher einen Blick zurück und nach vorn werfen. Reproduktionen alter Fotografien veranschaulichten, wie die ehemalige Schloßstraße einst aussah. Die ursprünglichen Gebäude entstanden zwischen 1750 bis 1754 im Zuge der Stadtverschönerung unter Friedrich II. In der Nacht von Potsdam am 14. April 1945 wurden sie zerstört beziehungsweise schwer beschädigt und später abgetragen. Welches Erscheinungsbild die Neubauten haben werden, stellten dagegen Visualisierungen der neuen Gebäude dar. So werden die Fassaden des Plögerschen Gasthofs an der Anna-Zielenziger-Straße 7 und des Eckhauses am Alten Markt 3 nach historischem Vorbild rekonstruiert. Ein Film zeigte zudem die laufenden Restaurierungsarbeiten an den acht Sandstein-Figuren für den neuen Plögerschen Gasthof, die nach Abschluss der Bauarbeiten wieder die Attika zieren sollen.

b_250_250_16777215_0_0_images_stories_aktuell_news_pom_22102022_1.jpgb_250_250_16777215_0_0_images_stories_aktuell_news_pom_22102022_2.jpg

MAZ und PNN berichteten:

Märkische Allgemeine +, 22. Oktober 2022

Potsdamer Neueste Nachrichten, 21. Oktober 2022